D1: Bye bye Brühl!

28.10.2018

Nach drei Niederlagen in Folge war der Druck auf unsere Damen 1 groß. Am 28.10 musste zu Hause ein Sieg gegen die Gäste vom TV Brühl her. Die Ansage vor dem Spiel von Trainer Steve Simms war klar: „(…)ich awart nix onnares wie n Sieg!“. Gesagt, getan.

Das Abwehrtraining der letzten Woche machte sich bezahlt und die Mannschaft zeigte eine starke Abwehrleistung. Die 6-0 Abwehrmaschinerie lief wieder wie gewohnt und lies den Gegnern wenig Spielraum. Eine „bombenstarke Abwehr“ (Zitat Theresa Frey) bildete das Fundament und gelungene Aktionen im Angriff setzten dem Ganzen noch die Krone auf. Lisa Reith stach durch ihre überragende Leistung im Angriff heraus. Durch ein gutes Auge für die Lücken in der gegnerischen Abwehr und starkem läuferischen Einsatz gingen fünf Tore auf ihr Konto. Auch Kathrin Wohlfart hatte sich von ihrem kleinen Tief in den letzten beiden Spielen erholt und begeisterte wieder alle mit ihrer Treffsicherheit. Offensichtlich war diese gute Leistung ansteckend, denn auch Neele Bender war wieder wie gewohnt torgeil und tat es Lisa Reith gleich und machte insgesamt fünf Kisten. Die gute Leistung in Abwehr und Angriff spiegelte sich auch auf der Anzeigetafel wieder. Die Damen 1 führten durchgängig das gesamte Spiel hindurch und gingen frohen Mutes mit 12:9 in die Halbzeit. Auch nach der Halbzeit konnten die PSV Mädels ihre Führung verteidigen. Allerdings gelang es der Mannschaft erst gute zehn Minuten vor Schluss die Gegner vollständig abzuschütteln und auf 26:19 (Endstand) davonzuziehen. In den schwierigen Phasen des Spiels gaben die souverän geworfenen 7 Meter von Clara Vonhof immer wieder Auftrieb. Sie kam, sah und verwandelte sie alle! 100% Trefferquote für die 7 Meter Königin der Damen 1. Außerdem konnten sich die Feldspieler ganz auf ihre beiden Torfrauen verlassen. Kim Muley bewachte in der ersten Halbzeit das Tor und stärkte der Mannschaft in der wichtigen Anfangsphase des Spiels durch echte Glanzparaden den Rücken. In der zweiten Hälfte des Spiels konnte Cornelia Wersal ihre starken Nerven unter Beweis stellen und zeigte, dass sie sich nicht durch die letzten beiden Spiele in ihrer Torwartleistung verunsichern ließ. Cornelia Wersal wie sie leibt und lebt. Alle kurzen Ecken wurden von ihr dicht gemacht und für die langen Ecken hat sie trotzdem auch noch Hand und Fuß übrig. Abgerundet wurde die solide Leistung auf dem Feld durch das Support Zentrum auf der Bank und der Tribüne. Alle feuerten an und fieberten 60 Minuten mit. 

Verdient holten sich die Damen 1 diese zwei Punkte und freuen sich auf eine trainingsfreie Woche bevor es am 11.11 gegen Schriesheim geht. 

Es spielten: Judith Albrecht, Neele Bender (5), Marion Fladerer (1), Theresa Frey (1), Birgit Gerke (2), Peggy Helbig, Katharina Höly, Kim Muley, Lisa Reith (5), Cassidy Smith, Clara Vonhof (6/5), Nicole Wehrstein (2), Cornelia Wersal, Kathrin Wohlfart (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*