D1: Manchmal reichen auch 30 gute Minuten

D1: Manchmal reichen auch 30 gute Minuten

Damen I suchen weiter nach Konstanz, behalten aber zwei Punkte erfolgreich in Mannheim

11.11.2018 SG MTG/PSV Mannheim I – TV Schriesheim II 31 : 26 (19 : 13)

Das Vorhaben war klar. Das Tempospiel, welches die Mannheimer Damen so gerne erst in der zweiten Halbzeit konsequent durchziehen, sollte an diesem Sonntag von Anfang an gezeigt werden. Mit diesem Auftrag gingen die Schützlinge um Trainer Simms in ihr viertes Heimspiel der Saison. Gesagt, getan. Es wurde losgelegt wie die Feuerwehr, sodass Zeitnehmer und Sekretär (lieben Dank an Beate!) einiges zu tun bekamen. Aus einer sicher stehenden Abwehr wurde eine schnelle erste und zweite Welle angezogen, so dass es bereits nach 7 Minuten 6:2 für die Gastgeber stand. Wurde man einmal in das gebundene Spiel gezwungen, konnten auch hier schöne Treffer erzielt werden. Dies setzte sich zunächst fort, sodass sich der Schriesheimer Trainer nach 12 Minuten und einem Spielstand von 11:4 zu einer Auszeit gezwungen sah. Die Ansprache schien insoweit wirksam, dass sich die Mannheimer nicht weiter absetzen konnten. Treffer fielen hüben wie drüben, nicht zuletzt wegen der Abwehrreihen, die nun auf beiden Seiten nicht glänzten. Vor allem die gegnerische Kreisläuferin stellte die Mannheimer vor Probleme; eine in dieser Saison nicht unbekannte Anfälligkeit. Da der Ball aber weiterhin seinen Weg ins Tor fand, konnte man sich Nachlässigkeiten in der Abwehr erlauben und ging mit einer komfortablen 19:13 Führung in die Kabine. – Ein Zwischenstand, welcher bei einigen Ligaspielen nach 60 min auf der Anzeigetafel zu sehen ist. 

Trainer Simms fand lobende Worte für die Offensivleistung, mahnte jedoch ebenso, in der Abwehr enger zusammenzustehen, um so das Kreisläuferspiel endlich zu unterbinden. Erfolgreiche Rückraumwürfe der Gäste habe man bisher schließlich nicht verzeichnen können, dagegen jedoch sechs 7m-Entscheidungen gegen die Mannheimer aufgrund von Unkonzentriertheiten in der Abwehr. 

Zurück auf der Platte konnte diese Forderung nicht in die Tat umgesetzt werden. Die Rädchen in der Abwehr griffen nicht ineinander und zudem übertrug sich die Unsicherheit nun auch auf den Angriff. Nach fast zehn Minuten ohne Tor auf Mannheimer Seite und einem Spielstand von 19:17 waren die Schriesheimer Damen zurück im Geschäft und witterten ihre Chance. Simms zog die Auszeit und artikulierte seine Erwartungen klar. Es sollen nun endlich seine Anweisungen bzgl. einer kompakten 6:0 Abwehr umgesetzt werden und die Mannschaft solle sich an die bekannten Werkzeuge gegen eine 5:1 Abwehr erinnern. Die Reaktion darauf war ein Minilauf von 3:0 Toren, sodass zumindest eine 5-Tore-Differenz wiederhergestellt war. Von nun an ging es ausgeglichen weiter, wobei der Vorsprung zu keinem Zeitpunkt unter die Drei-Tore-Marke schmolz. Die Abwehr stand etwas besser, auch wenn die Schriesheimer aufgrund der defensiven Ausrichtung nun zu Rückraumtreffern kamen. Das Spiel nahm verdient das bessere Ende für die Gastgeber, welche sich nicht mehr von der Nervosität packen ließen, den Vorsprung erfolgreich verwalteten und so über die Zeit brachten. Mit der Schlusssirene fiel der Treffer zum 31:26 Endstand. 

Für die SG Damen bleibt die Frage, wie mehr Konstanz in das eigene Spiel gebracht und die hohe Zahl der Gegentore verhindert werden kann. Auf der anderen Seite ist man sich sicher, dass so ein Spiel letzte Saison noch hergeschenkt worden sei. Prunkstück ist aktuell der Angriff, hier stockt der Motor selten. In den vergangenen sechs Spielen wurden 150 Tore erzielt, heute mit Vonhof, Wohlfart und Volland als erfolgreichste Schützen.

Viele Tore stehen auch für einen hohen Unterhaltungsfaktor. Daher freuen wir uns beim nächsten Heimspiel wieder über lautstarke Unterstützung von der Tribüne, die wir am Sonntag ein wenig vermisst haben. 

Am Ball waren: Albrecht (1), Baumgart (2), Bender (1), Fladerer, Frey, Gerke (1), Helbig, Muley (Tor), Reith (2), Smith (1), Volland (6), Vonhof (8/5), Wehrstein (2), Wohlfart (7/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*