D1: Spannend bis zum Schluss

Wieder musste sich die 1. Damenmannschaft der SG MTG/PSV Mannheim einem starken Gegner stellen. Die Damen des TV Edingen lagen vor dem Spiel nur einen Tabellenplatz vor der SG. 

Deshalb war die Ansage von Trainer Steve Simms vor dem Spiel auch klar: Wir müssen brummen (deutsch: viel laufen) und die zwei Punkte holen, um uns an der Tabellenspitze festzusetzen, bevor es in die Winterpause geht. 

Beide Mannschaften starteten gut ins Spiel, jedoch schaffte es weder die eine noch die andere Mannschaft sich früh abzusetzen. Das erste Tor ging auf das Konto der Gäste, doch die SG konnte nachziehen. So ging es dann bis zur 10. Spielminute immer hin und her, bis sich die Gegnerinnen einen zwei Tore-Vorsprung auf 4:6 erspielen konnten. Doch die SG ließ sich das nicht gefallen und glich auf 6:6 aus. Die Damen von der SG schafften es gegen die sehr offensive Deckung der Gäste jedoch nicht, die Chancen klar herauszuspielen und sauber abzuschließen. Auch das schnelle Spiel, über das einfache Tore erzielt werden sollten, klappte leider oft nicht wie geplant und trainiert. Außerdem fanden von den Gegnern einige unglückliche Bälle ihren Weg ins Mannheimer Tor, sodass sich die Damen mit einem Spielstand von 14:15 in die Halbzeitpause begaben. 

Auch nach der Pause ging das Spiel sehr ausgeglichen weiter. Obwohl die Gegnerinnen mit der 5:1-Abwehr der Mannheimerinnen nun merklich zu kämpfen hatten, schaffte die SG es nicht, diese Schwäche für sich zu nutzen und davonzuziehen. Stattdessen machte vor allem die rechte Rückraumspielerin der Edingerinnen mit insgesamt 10 Toren den Mannheimerinnen das Leben schwer. Aber auch die Mannheimer Mädels hatten mit Neele Bender eine starke Rückraumschützin, die mit 6 Toren eine super Leistung zeigte. Gegen Ende schlich sich dann die altbekannte Hektik in das Spiel der Sehr geehrte ein und die Gegner nutzten das für sich und setzten sich in der 52. Minute auf 19:24 ab. Trotz 4 sieben Metern (von denen drei verwandelt wurden) schafften unsere Damen es nicht, das Spiel noch zu drehen oder auszugleichen, sodass es zum Schlusspfiff leider nur zu einem 23:26 gereicht hat. 

Alles in allem haperte es heute sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Vorne wurden einige wichtige und leichte Tore verschenkt, während die Abwehr hinten zu große Lücken ließ, sodass die Gegnerinnen teilweise leichtes Spiel hatten und schnelle Tore machen konnten. So verabschiedet sich die Mannschaft auf dem 6. Tabellenplatz in die Winterpause. 

Es spielten: Judith Albrecht (1), Clara Vonhof (2/2), Birgit Gerke (2), Kathrin Wohlfart (4/3), Theresa Frey, Katharina Höly, Cornelia Wersal (Tor), Neele Bender (6), Kim Muley (Tor), Nicole Wehrstein (1), Lisa Reith (2), Jenny Volland (5/3), Cassidy Smith

BG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*