H1: Am Ende fehlt Kraft und Coolness – denkbar knappe Niederlage gegen den TVF

H1: Am Ende fehlt Kraft und Coolness – denkbar knappe Niederlage gegen den TVF

Die SG startete gut in das Heimspiel gegen die Gäste aus Friedrichsfeld. Der Angriff spielte souverän und die Abwehr zeigte Körpersprache und Einsatz. So konnte das Team um Trainer Frank Gangnus zuerst mit 5:3 vorlegen und dann sogar mit 7:4 einen guten Vorsprung gegen den klaren Favoriten herausspielen. Leider musste Fabian Gruber dann mit einer Disqualifikation den Platz verlassen und der SG-Rückraum wurde so auf lange Sicht ordentlich geschwächt. Aber da sich die Abwehr sogar nochmal steigern konnte, wurde der Vorsprung bis zur 22. Minute durch Tore von Christian Vogt, Alexander Benz und Philipp Meißner sogar auf fünf Tore hochgeschraubt (11:6). Aber dann erwachte der Kampfgeist beim TVF, die SG Offensive agierte zu hektisch und bis zur Halbzeit war der Vorsprung wieder aufgebraucht 13:13.

Die zweite Halbzeit stand bis kurz vor Schluss buchstäblich auf Messers Schneide. Kein Team konnte sich wirklich absetzen und beide Abwehrreihen lieferten einen leistungsstarken Kampf auf hohem Niveau. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Sebastian Brecht sehenswert den Führungstreffer zum 22:21 erzielen. Doch Tim Eberlein glich per 7m nur wenig später aus. Jetzt begann eine nervenaufreibende Schlussphase. Minutenlang war auf der Anzeigetafel 22:22 zu lesen. Und das obwohl die Gäste aus allen Rohren feuerten, mehrfach in Überzahl spielten und Gegenstöße liefen. Doch die Verteidungslinien hielten. Entweder endeten die Angriffe in der Abwehr oder wurden von Torwart David Hergesell pariert. Aber vorne gelang einfach kein guter Abschluss mehr – die Bälle flogen neben das Tor, an die Latte oder in die TV-Defensive. Erst 90 Sekunden vor dem Schlusspfiff traf eines der Teams wieder. Es war der TV Friedrichsfeld. Dann hatte die SG noch einen Angriff, doch wieder hatte der Rückraum Ladehemmungen. Aber an irgendeinem Punkt macht sich eben auch bemerkbar, wenn der Rückraum über die volle Zeit mit nur kleinen Pausen durchspielen muss. Der TV im Gegenzug konnte wieder eine Wurfchance herausspielen und traf. Dass dann noch ein Ball rausgefangen wird, so dass am Ende eine 22:25 Niederlage steht, ist nur noch eine Randnotiz. Am Ende fehlten ein paar Körner und die nötige Coolness, um sich für so einen starken Auftritt mit Punkten zu belohnen.


Torschützenliste: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1216046

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*