H1: Gebrauchter Tag der ersten Herrenmannschaft in Hirschberg beim TVG Großsachsen

H1: Gebrauchter Tag der ersten Herrenmannschaft in Hirschberg beim TVG Großsachsen

Trotz guter Trainingsbeteiligung und guter personeller Besetzung gab es wieder einen Kaltstart beim Gastspiel der SG MTG/PSV Mannheim an der Bergstraße.Reihenweise technische Fehler und vergebene Wurfchancen im Angriff wurden kombiniert mit Abwehrpatzern. Ohne große Mühe zogen die Gastgeber davon und schon nach 12 Minuten stand es 7:3.Dabei wurde die TVG-Abwehr kaum gefordert und wenn dann doch ein Wurf aufs Tor kam stand Keeper Johannes Schabbach immer richtig und parierte. Wieder musste Coach Gangnus mit einer Auszeit reagieren (Spielstand 11:3) und seine Jungs wieder in die Spur bringen. Und wieder besserte sich das Spiel der SG und der Vorsprung konnte insbesondere durch eine engagierte Abwehrleistung schrittweise abgebaut werden. Ein Schmankerl der besonderen Art bekam die kleine aber voll motivierte Gruppe Mannheimer Fans in der letzten Minute zu sehen. Großsachsen im Angriff und noch 20 Sekunden zu spielen. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitfiff geht der Ball ins Toraus und ein schnell ausgeführter Abwurf fliegt bis an den gegnerischen Wurfkreis, wo Florian Zink das Zuspiel glänzend verwandelt. Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte man so auf 13:10.

Nach der Pause lieferten sich beide Mannschaften einen guten Kampf, bei dem kein Team wirklich die Nase vorn hatte – außer eben auf der Anzeigetafel. Auf der Mannheimer Seite war es vorallem Alex Benz, der in Hälfte zwei merfach den Ball ins Tor hämmerte, als sei er mit Thors Hammer statt mit einem Arm ausgestattet. So ging es hin und her, die Probleme beim Fangen und Abspielen des Spielgeräts erinnerten allerdings eher wieder an den Beginn der ersten Hälfte. Und als beim Stand von 23:21 ein Mannheimer Konter nicht verwandelt werden konnte, brach die Abwehr leider wieder zusammen und die Gastgeber stellten Stück für Stück den alten Vorsprung wieder her. Über 26:21, 27:22 und 31:23 kam dann die verdiente 31:25 Auswärtsniederlage zustande.


Lobend hervorzuheben ist, dass trotz des Ausgangs und des Frusts über die Niederlage weder auf dem Platz, noch in der Kabine auch nur ein böses Wort gefallen ist. Darauf kann diese Mannschaft aufbauen.


Es spielten:Florian Zink (2), Julian Schlegel (2), Jakob Kwak (1), Fabian Gruber (1), Alexander Benz (7), Adrian Brecht, Christian Vogt (3), Florian Dinkel (2), Michael Ludwig (Tor), Sebastian Brecht, Jan Sichau (3), Thorben Kalt, Lukas Glocker (4), David Hergesell (Tor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*