H1: Knappe Heimniederlage gegen den TV Schriesheim

H1: Knappe Heimniederlage gegen den TV Schriesheim

Motiviert und engagiert startete die SG in das Spiel. Der Gegner war noch nicht richtig auf der Platte und so konnte der Angriff die ersten sicheren Tore erzielen und die Abwehr sammelte Selbstbewusstsein. Sehenswerte Treffer erzielten unter anderem Julian Schlegel und Jens Degner von den Außenpositionen. Beim Stand von 7:2 musste der Schriesheimer Coach mit einer Auszeit reagieren und brachte die Gäste wieder in die Fahrspur zurück. Jetzt gelang es den Gästen häufiger ihre Außenspieler frei zu spielen und die SG wurde allzu oft in der harten TV-Abwehr aufgerrieben. Über 8:4 und 9:7 ging es dann mit einem hauchdünnen Vorsprung von 13:12 in die Halbzeit. Aus der Kabine konnte die SG den Spielfluss aus der ersten Halbzeit nicht wieder aufs Spielfeld bringen. In den ersten fünf Minuten von Hälfte zwei nutzten die Gäste einige technische Fehler der SG zu Kontern oder der zweiten Welle und gingen mit 15:14 in Führung. Leider konnte jetzt aber die Abwehr nicht mehr die 100% Einsatz bringen, was Schriesheim mit 22:16 in Führung brachte. Aber die SG nahm den Kampf an und gab Vollgas. Der Spielfluss war wieder da und im Angriff gelangen sehenswerte Kombinationen. Dadurch schrumpfte die Gästeführung auf 20:22. Es ging etwas hin und her und beim Stand von 22:23 war gefühlt alles möglich. In dieser Phase zeigten beide Mannschaften vollen sportlichen und fairen Einsatz bis auf einen Schriesheimer Spieler, der sich mit seinem Verständnis von einem fairen Handballspiel seine Rote Karte redlich verdiente.

Doch so kurze Zeit vor dem Spielende muss alles passen, damit man das Ding noch drehen kann. Und durch zwei kleine Fehler in der Crunchtime wurde diese Chance nicht genutzt. Michael Schwöbel, der mit Abstand beste Schriesheimer an diesem Tag, netzte ein mal von Außen und ein mal vom 7m-Punkt ein und die Messe war gelesen –  Endstand 26:23.

Fazit: Zu wenig Zugriff in der Abwehr, Kleinigkeiten in der Crunchtime falsch gemacht, aber insbesondere zu Spielbeginn und ab Minute 45 einen tollen Kampf gezeigt. Natürlich spielt das Team noch nicht sein volles Potenzial aus, aber die Saison ist auch noch jung.


Es spielten: Marcel Kremer (Tor), Florian Zink (2), Benjamin Mosthaf, Julian Schlegel (9/5), Jakob Kwak, Fabian Gruber, Alexander Benz (3), Christian Vogt (3/1), Florian Dinkel, Sebastian Brecht (1), Jens Degner (2), Thorben Kalt, Lukas Glocker (3), David Hergesell (Tor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*