D1: Nichts für schwache Nerven!

D1: Nichts für schwache Nerven!

Vergangenen Sonntag traf die 1. Damenmannschaft der SG MTG/PSV Mannheim auf die SG Nußloch 2. Die Gegner hatten bis zu diesem Zeitpunkt bereits vier Siege und erst eine Niederlage zu verzeichnen. Dennoch war die Ansage der Trainer vor dem Spiel klar: Den Sieg in der eigenen Halle lassen wir uns nicht nehmen!

Die Mannheimer Damen starteten konzentriert ins Spiel und hielten das Tempo ab der ersten Minute hoch. Die Gegnerinnen dagegen fanden nicht so richtig in die Partie und haben die Mannheimerinnen vielleicht auch etwas unterschätzt. So gelang es der SG MTG/PSV bereits nach 5 Minuten auf 5:1 davonzuziehen. Die Abwehr stand gut und vorne wurden die im Training geübten Spielzüge mit Erfolg ausgeführt. So schafften es die Gäste nicht, den Abstand zu verkürzen. Bei einem Gegentor reagierten die Mannheimerinnen sofort mit einem erneuten Treffer. Auch die sehr guten Paraden von Kim Muley und Conny Wersal im Tor trugen zum Erfolg bei. Während Kim viele Bälle halten konnte, die aus dem Spiel auf das heimische Tor kamen, zeigte Conny eine super Leistung bei den 7-Metern. 

Zur Halbzeit stand es dann 19:12 für die Gastgeber. Die Ansprache in der Pause war klar: Jetzt nicht den üblichen Fehler machen und nervös werden, sondern genauso weiterspielen wie vor der Halbzeitpause. Über die ersten zehn Minuten gelang das den Mannheimerinnen auch noch, aber dann kamen die Gegner ein paar Mal zum Torerfolg, sodass die SG MTG/PSV in der 48. Minute nur noch eine zwei-Tore-Führung von 25:23 hatte. Unglückliche Schiedsrichterentscheidungen zum Nachteil von Mannheim stärkte Nußloch zusätzlich, sodass es in der 56. Minute 29:28 stand. Zu diesem Zeitpunkt waren sowohl die Spielerinnen als auch die Zuschauer und ganz besonders die Trainer extrem nervös. Denn in solchen Situationen haben die Mannheimerinnen in letzter Zeit schon manches Spiel verloren. Hinzu kam noch eine zwei-Minuten-Strafe, verbunden mit einer roten Karte (3 x 2 Minuten) für Theresa Frey. Aber die Mannheimer Damen kämpften weiter und gaben nicht auf. Einige Sekunden vor Schluss, bei einem Spielstand von 30:29 für Mannheim nahmen die Gegner noch eine Auszeit. Trainer Steve Simms entschied, dass nach der Auszeit eine offensive Deckung gespielt und jede Aktion der Gegner sofort unterbrochen werden sollte, um einen Torerfolg in der letzten Sekunde zu verhindern. Klar war aber auch, dass die Nußlocher, wenn sie die Mannheimer Damen überlaufen, frei vor dem Tor stehen. Das wollten die Gastgeberinnen nicht zulassen und gaben nochmal alles. So gab es nach dem Abpfiff noch einen direkten Freistoß für die Damen aus Nußloch, der aber von so weit hinten ausgeführt werden musste, dass er den Sieg nicht mehr gefährden konnte. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Mannheimerinnen eine sehr starke Leistung zeigten, nicht die Nerven verloren und sich den Sieg redlich verdienten.  

Es spielten: Clara Vonhof (7/4), Birgit Gerke (3), Neele Bender (3), Kathrin Wohlfart (2), Theresa Frey (3), Katharina Höly (1), Cornelia Wersal, Edina Ecker (2), Kim Muley, Nicole Wehrstein, Michaela Tschan (3), Franziska Höly (1), Jennifer Baumgart (2), Judith Albrecht (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*