H2: Mehr Schatten als Licht, bringt knappe Niederlage

H2: Mehr Schatten als Licht, bringt knappe Niederlage

3 Tage vor Weihnachten durften wir noch einmal bei der TSG Weinheim auflaufen. Die Bank war voll besetzt und wir wollten unseren 2. Saisonsieg einfahren. Aber so kurz vor Weihnachten waren wohl nicht alle so ganz bei der Sache, so sah das zumindest im Spiel in der ein oder anderen Situation aus. Nun aber von Beginn, nach dem Warmmachen und der obligatorischen Besprechung vor dem Spiel mit letzten Anweisungen begannen wir im Angriff. Wie schon öfters war schnell klar, dass Nervosität, geistig abwesende Spieler und eine gut stehende 6:0 Abwehr uns erstmal keine Tore erzielen lassen wollten. So scheiterten wir erstmal am Torwart, dann ein technischer Fehler, aber wir erzielten auch Tore. Nach dem 1:0 für die Gastgeber zogen wir 2 mal nach und konnten dann 3 weitere Tore in Folge erzielen. 2:5 war der Zwischenstand nach 11:35 Minuten. Die 3 Tore Vorsprung hatten von nun an seinen Fortbestand, unser Angriffsspiel wurde besser, es gelang z. b. mehrmals sich im 1 gegen 1 durchzusetzen, trotzdem war ich nicht zufrieden, weil die Gastgeber zuviele einfache Tore erzielen konnten. Das geschah, weil wir in der Abwehr zuschauten und reagierten, statt zu agieren und aktiv zu verteidigen. Nach 26:40 Minuten erzielten wir dann unser letzes Tor in der ersten Halbzeit zum 11:14. Danach passierte zwar noch einiges, aber Tore leider Fehlanzeige. Der größte Aufreger war dann 2 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ein Foul an unserem Konter laufenden Alex Kirsch, der beim Abspringen vom mitlaufenden Verteidiger festgehalten wurde und sich beim Sturz auf die Schulter schwer verletzte. Rot für den Weinheimer und 7 Meter waren die folgenden Entscheidungen. Leider verwarf unser Bester an diesem Tag den 7 Meter, indem er knapp neben das Tor warf!

In der Halbzeit erinnerte ich noch einmal die Mannschaft an das Trainierte und gab Tips, wie wir uns in der 2. Hälfte noch steigern müssen. Doch irgendwie sah es nun so aus als hätten die Weinheimer meine Ansprache vernommen, denn sie stießen jetzt konsequent auf Lücken, bewegten sich mehr und besser als unsere Abwehr und erzielten so viele einfache aber auch schöne Tore. Wir hatten dagegen schon mehr Probleme unsere Tore zu machen, kamen aber immer mal wieder durch. Leider bekamen wir die Abwehr nicht mehr geschlossen hin, egal ob 5:1 oder 6:0, Manndeckung oder defensive Deckung! Bei zwei Überzahl Situationen in der 2. Hälfte warfen wir kein Tor und bekamen aber mindestens eins! So waren die Gastgeber bereits nach 5 Minuten der 2. Hälfte bis auf 15:15 heran. Nun konnten wir uns noch einmal auf 2 Tore absetzen und hielten diesen Vorsprung immerhin bis zum 22:24 5 Minuten vor Schluß. Dann waren noch einmal Hektik und Nervosität, sowie mangelnde Konzentration und Kondition schuld an unserer Niederlage. Weinheim machte mit 2 Toren den Ausgleich und das Selbstvertrauen, das uns fehlte, beflügelte die Hausherren, um die letzten Minuten einen 5:1 Lauf hinzulegen und uns mit 27:25 zu schlagen. Diese Niederlage ist sehr bitter, weil wir zum Teil mit unseren eigenen Waffen geschlagen wurden. Die Lücken in unserer Abwehr und Fehler, die individuell in der Abwehr gemacht wurden, erinnerten mehr an erstes Jahr D Jugend, aber nicht an eine Herrenmannschaft. So nun bleibt das Spiel schnell zu vergessen, in bereits 5 Wochen folgt das Rückspiel und da können wir es besser machen. Ich wünsche allen ein ruhiges Fest und kommt gut ins neue Jahr!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*