H1: Desolate 2. Halbzeit kostet der SG den Sieg

H1: Desolate 2. Halbzeit kostet der SG den Sieg
{"source":"other","uid":"E3A81742-422D-4EEB-AE42-7FE620904C19_1630754346552","origin":"gallery","is_remix":false,"used_premium_tools":false,"used_sources":"{\"version\":1,\"sources\":[]}","premium_sources":[],"fte_sources":[]}

Coach Steve Simms musste für das Spiel auf einen dezimierten Rückraum zurückgreifen. Trotzdem starteten die Mannheimer konzentriert und sehr aufmerksam in das Spiel. So wurde Steinsfurt in der 7. Minute beim Stand von 6:1 zur 1. Timeout gezwungen. Am Spielgeschehen ändert das zunächst aber erst einmal nichts. Die SG stand hinten sehr stabil und ließ wenig Gegentore zu. Vorne wurden die Angriffe konzentriert durchgespielt und erfolgreich abgeschlossen. Dies änderte sich durch eine sehr starke Mannschaftsleistung auch bis zum Ende der Halbzeit nicht mehr. Steinsfurt kam von einem 8:2 nochmals auf ein 9:5 zu ran, jedoch konnte die SG bis zur Halbzeit den Abstand auf 9 Tore ausbauen. Somit ging es mit einer brutal starken 1. Halbzeit und einem 18:9 in die Pause. 

Coach Steve Simms warnte in der Halbzeit zur Vorsicht. Trotz einem 18:9 war das Spiel in der Sporthalle Schwetzingerstadt noch nicht entschieden. Und hierbei sollte der Coach leider recht behalten. Die zweite Halbzeit der SG fing genauso konzentriert an wie die Erste, doch nach den ersten 3 Minuten verlernte die SG auf einmal das Handballspielen. Vorne verlor man leichtfertig den Ball und hinten stand man nicht mehr so kompakt wie in der ersten Halbzeit. Die Körpersprache war auf einmal eine andere. Viele unnötige Ballverluste und Fehler sorgten dafür, dass der TSV Steinsfurt wieder ins Spiel zurückkam. Auch die Auszeit in der 42. Minute von Coach Steve Simms konnte die Aufholjagd nicht unterbrechen. Beim Stand von 20:20 und nach 24 torlosen Minuten, konnte erstmalig wieder ein Treffer der SG durch Daniel H. erzielt werden. Nun kam auch die Körpersprache der SG wieder zurück und der Fight um den Sieg wurde angenommen. In den letzten 4 Minuten konnte der TSV den Führungstreffern der SG immer wieder nachziehen. Beim Stand von 23:22 für die SG nahm der TSV nochmals eine Auszeit und besprach den letzten Angriff. Die SG wollte trotz der desolaten zweiten Halbzeit unbedingt den Sieg nach Hause bringen. Nun entschied sich das Spiel im letzten Angriff. Leider konnte der TSV durch Peter B. 10 Sekunden vor Schluss zum 23:23 ausgleichen.

Die SG Männer kamen über ein schnelles Anspiel nochmal Richtung Tor, beim Wurf scheiterte leider Henri H. nach einem starken Spiel am gegnerischen Torhüter.

Nach einer starken 1. Halbzeit muss man unter dem Strich mit einem Unentschieden aus dem Wochenende leben. Nun heißt es, die 2. Halbzeit zu vergessen und in den verbleibenden Spielen an die Leistung aus der 1. anzuknüpfen.

Es spielten:

M. Ludwig, M. Kremer, M. Gutting (alle drei Tor), N. Reiter, H. Hoepfner (4), J. Schlegel (3), K. Ceh (4/4), A. Brecht, J. Rüdinger (2), M. Kudell, S. Fürstenberg (3), J. Sichau (3), F. Marshall (2), D. Hoffmann (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*